Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Vor zwei Wochen war ich überglücklich darüber, dass ich die Vermittlung von Vasco bekannt geben durfte. Eine Woche später war Vasco wieder zurück im Tierheim. Ereignisse die zu Gedanken anregen. Warum machen es sich die Menschen immer so einfach mit Verantwortung für ein Tier übernehmen? Passt es nicht gerade ins Wunschschema, geht es einfach wieder zurück zur Vermittlungsstelle.

Seriös arbeitende Tierheime bereiten Besitzer und Hund auf die Adoption vor. Es gibt mehrere Treffen, ein Hund kann nie sofort nach Hause genommen werden. Das war auch im Falle von Vasco so gewesen.

Was sich Menschen, welche einen Hund aus dem Tierheim adoptieren nicht bewusst sind oder sich nicht damit befassen, alle Hunde haben eine Vorgeschichte. Der Tierheimaufenthalt ist für keinen Hund einfach. Sie verfallen oft in eine für Aussenstehende nicht sichtbare Lethargie, damit sie den Tierheimalltag überhaupt durchstehen können. Sie tun zu. Auf Besucher wirken diese Hunde artig und sanft.

In den ersten drei Wochen nach der Adoption findet meistens eine erste Veränderung des Verhaltens statt. der Hund fühlt sich dann sicherer und testet vielleicht auch mal seine Grenzen aus, wird mutiger, „frecher“. Je nach „Rucksack“ und allfälligen Traumas des Hundes, dauert es auch länger. Wenn vermittelte Hunde zurück ins Tierheim gehen, geschieht das meistens in den ersten 3 Monaten. Der Hund ist dann nicht so, wie die Leute ihn sich vorgestellt haben oder wie sie ihn am Anfang erlebten. Die Leute sind mit der unerwarteten Art des Hundes überfordert.

Professionelle Begleitung empfiehlt sich bei einem Tierheim-Hund unbedingt. Nicht irgendeine professionelle Hilfe auf dem Hundeplatz, sondern jemand, welcher sich Mensch und Hund annimmt, auf das individuelle und nicht auf das erwartete Wesen Hund eingeht und dies den Menschen auch so vermitteln kann.

Zeit ist immer ein gutes Rezept. Die Hunde brauchen ebenso viel Zeit, sich in ihr neues Leben eingewöhnen zu können, wie der Mensch das in einer gleichen Situation auch brauchen täte. Viel Verständnis und vor allem Einfühlungsvermögen von Seiten des Menschen ist gefragt. Wenn man gerne einen Hund (oder generell ein Tier) aus dem Tierheim adoptieren möchte, sollte man sich bereits im Vorfeld darüber im Klaren sein, ob man dazu in der Lage ist. Tiere sind Lebewesen und keine Umtauschobjekte.