Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Es ist ein allgegenwärtiges Thema, alle Jahre wieder. Nie entlaufen mehr Hunde und Katzen wie zum Jahreswechsel oder am 1. August, wenn die Knallerei wieder losgeht. Auch Wildtiere leiden mal abgesehen von den Haustieren auch sehr unter den Feuerwerken.

Leider lassen sich die Menschen, welche keine Tiere besitzen oder kein Einfühlungsvermögen für Tiere besitzen schlecht auf den Verzicht auf Feuerwerke sensibilisieren. Also bleibt es bei Ihnen, so gut wie möglich zu Ihren Tieren zu schauen und vielleicht sogar auf gewisse Festivitäten zu verzichten.

Hier meine Tipps:

  • Sichern Sie Ihre Hunde einige Tage vor und nach den Festivitäten auf den Spaziergängen, indem Sie ausschliesslich an der Leine spazieren. Es kann immer mal ausserhalb der erlaubten Zeiten knallen. Hunde in Panik laufen über weite Strecken einfach mal weg und finden dann nicht mehr zurück. 
  • Unterschützen Sie Ihre Hunde bereits eine Woche vor den Festivitäten mit Bachblüten (da gibt es spezielle Mischungen)
  • Lassen Sie vermehrt Beruhigungsmusik laufen, welche Sie dann am Tag der Feuerwerke in Endlosschlaufe etwas lauter laufen lassen.
  • Schliessen Sie Fensterläden, so dass die Feuerwerke für die Hunde visuell nicht erkennbar sind.
  • Bleiben Sie bei Ihren Tieren – reden Sie mit ihnen. Trösten ist erlaubt, bleiben Sie dabei klar und ruhig (das Rezept heisst: MITFÜHLEN und nicht mitleiden!).
    Lassen Sie Ihren Hund wählen, wo er sich gerne aufhalten möchte. Wenn es die Badewanne ist, dann ist es die Badewanne. In diesem Moment gibt es kein Richtig oder Falsch, sondern nur einen Ort, wo sich in diesem Moment ihr Hund aufhalten möchte.
  • Für total schreckhafte Hunde und Hunde, die im Auto keine Probleme zeigen, ist Autofahren während der schlimmsten Zeit (Silvester = Mitternacht / 1. August von 21.30 – ca. 23.30 Uhr) eine super Alternative. Die habe ich zufälligerweise am letzten 1. August entdeckt, weil ich krankheitshalber aus meinen Ferien rückreisen musste.

Um Ihren Hund zu unterstützen ist keine Idee zu verrückt, solange Sie Ihrem Hund hilft, durch die Knallerei zu kommen.

Diese Tipps gelten im übrigen auch für Katzen. Freigängerkatzen bleiben an diesen Tagen besser für einmal im Haus (falls möglich).