Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Sirius Hundeschule

Coaching von Mensch mit Hund und Verhaltensarbeit

Verhaltensauffälligkeiten können sein:

  • Mobbing-Verhalten gegenüber anderen Hunden (zu direkte Begegnung, auf Hunde losstürzen und niederwalzen)
  • Aggressionsbereitschaft gegenüber Hunden oder Menschen
  • Leinenaggression
  • Selbstzerstümmelung
  • Zerstören von Gegenständen der Wohnungseinrichtung
  • Angstbeissen
  • Übermässiges Körperkratzen oder in den Schwanz beissen
  • Schreckhaftigkeit
  • Übermässige Angst
  • Hypersexualität (Aufsitzen)
  • Trennungsangst
  • Extremes Bellen
  • Übermässigen Durchfall (wird oft unterschätzt – ein grosser Stressfaktor)
  • usw.

Es gibt verschiedene Gründe, wie es zu diesen Verhaltensauffälligkeiten kom-men kann.

  • Ständige Überforderung, Stress
  • Unterforderung (z. B. Zwingerhaltung, Kettenhaltung, keine Zeit für den
    Hund usw.)
  • Zu kurze oder zu wenig Ruhezeiten
  • Schlechte Welpen-/Junghundprägung
  • Missachten oder übergehen der Körpersprache des Hundes
    (Beschwichtigungssignale)
  • Schlechte Erlebnisse
  • Die Gesundheit
  • Die Fütterung
  • Unbewusste falsche Erziehung durch den Mensch
  • usw.

Mit viel Zeit und Geduld, Beobachtungen, Konsequenz und lesen der Körpersprache können die meisten Verhaltensauffälligkeiten bei den Hunden mit profesioneller Hilfe wieder abgebaut werden.

Durch Unwissenheit der Hundehaltenden führt der erste Weg nicht zuletzt oft zum Tierarzt (welcher dann mit Medikamenten versucht, eine Veränderung herbeizuführen) oder zu selbst ernannten fragwürdigen „Hundepsychologen“. Bitte bedenken Sie, dass Tierärzte in der Regel ihre Ausbildung im medizinischen Bereich aller Kleintiere absolviert haben. Hundetrainerinnen oder Hundetrainer, welche in der Verhaltensarbeit arbeiten, haben nebst den grundlegenden Ausbildungen, mehrwöchige Ausbildungslehrgänge in Theorie und Praxis spezifisch auf Hunde absolviert. Sie sind die richtigen Ansprechpersonen für Fragen im Bereich des Verhaltens von Hunden.

Lehnen Sie Trainingsmethoden ab, welche mit fragwürdigen Hilfsmitteln wie z. B. Würge-, Sprühhalsbänder (bitte hier lesen), Haltis oder gar Telereizgeräten erfolgen. Eine gesunde „Korrektur“ der Verhaltensauffälligkeiten kann auch nie in ein paar Stunden oder Tagen erfolgen. In so kurzer Zeit kann höchstens ein Tier gebrochen werden. Es resigniert.
Begegnen Sie TV-Sendungen über Trainingsmethoden bei Hunden kritisch.